Das kostenlose Girokonto – eine gute Alternative

Freitag , 30, Dezember 2016 Leave a comment

Viele Banken berechnen ihren Kunden für die Nutzung eines Girokontos eine Grundgebühr, die in der Regel quartalsmäßig in Rechnung gestellt wird. Diese werden meist für Überweisungen sowie Einzel- oder Daueraufträge in Rechnung gestellt. Eine gute Alternative stellt das kostenlose Girokonto dar, denn hier werden die oben erwähnten Grundgebühren nicht berechnet. Natürlich stellen diese coins-948603_960_720Grundgebühren zusätzliche Einnahmen für die Banken dar, die kein kostenloses Girokonto anbieten. Trotzdem profitieren auch die Banken, die ein solches kostenlose Girokonto anbieten, von diesen Konten. Letztendlich vertrauen die Kunden auch beim Girokonto der Bank ihr Geld an und diese kann damit gewinnbringend arbeiten. Zudem versuchen diese Banken, die fehlenden Einnahmen bezüglich der Grundgebühr anderweitig wettzumachen. Meist wird ein Girokonto von Direktbanken angeboten. Diese besitzen keine Filialen vor Ort und somit kann man keinen Kundenberater in der Nähe aufsuchen. Im Zeitalter des Internets hat dies allerdings auch an Bedeutung verloren. Viele Transaktionen lassen sich einfach auch online erledigen bzw. bei Bedarf kann natürlich ein telefonischer Kontakt hergestellt werden. In der Regel haben gerade jüngere Leute mit dieser Vorgehensweise kein Problem. Lediglich manche ältere Menschen sind teilweise mit dem Internet-Banking etwas überfordert. Für diese Personen ist es vielleicht ratsam, auf eine Bank vor Ort zurückzugreifen, um stets einen persönlichen Ansprechpartner zu haben. Es gibt allerdings auch Banken vor Ort, die unter gewissen Umständen ein Girokonto anbieten. In einem solchen Fall sollte man einfach einmal bei der Filiale nachfragen.

Viele Vorteile bei einem kostenlosen Girokonto

Der entscheidende Vorteil beim Girokonto ohne Mindesteingang ist natürlich die Tatsache, dass man Gebühren einspart. Das kostenfrei coins-232010_960_720bezieht sich jedoch nur auf die Grundgebühren bzw. auf die Transaktionen, die über die Bank abgewickelt werden. Überzieht man sein Konto in das Soll, müssen natürlich entsprechende Dispokreditzinsen gezahlt werden. Ein weiterer Vorteil ist die schnellere Abwicklung bei Überweisungen, da man diese selbst tätigt. Nur selten ist es der Fall, dass ein Bankmitarbeiter diese Überweisung freigeben muss. Zudem kann man oftmals an Geldautomaten verschiedener Banken kostenfrei Barabhebungen tätigen. Dies liegt daran, dass sich viele Banken zu Vereinigungen zusammengeschlossen haben und es daher für den Kunden möglich ist, an Geldautomaten dieser Bankengruppen kostenfrei Geld abzuheben. In der heutigen Zeit hat die Kreditkarte ebenfalls an Bedeutung gewonnen. Im Wege der Globalisierung werden oftmals Käufe über das Internet getätigt, die nur mit einer Kreditkarte abgewickelt werden können. Viele Banken, die ein kostenloses Girokonto zur Verfügung stellen, bieten darüber hinaus auch eine kostenlose Kreditkarte an. Bei den anderen Banken sind Kreditkarten jedoch mit nicht unerheblichen Kosten verbunden, so dass dann oftmals von einer Inanspruchnahme abgesehen wird

Fazit: Ein kostenloses Girokonto lohnt sich

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass ein kostenloses Girokonto praktisch nur Vorteile besitzt. Lediglich die Tatsache, dass keine Filiale bzw. kein Kundenberater vor Ort vorhanden ist, kann als Nachteil angesehen werden. In der Regel betrifft dies aber auch nur ältere Personengruppen bzw. Diejenigen, die keinen Internetanschluss haben. Ein solcher sollte schon vorhanden sein, damit eventuelle Überweisungen getätigt oder Kontoauszüge gedruckt werden können. Im Internet findet man viele Vergleiche, wo die verschiedenen Direktbanken mit ihren individuellen Leistungen aufgelistet sind. So ist es für den Verbraucher recht einfach, die beste Bank für seine persönlichen Bedürfnisse herauszufiltern.

coins-1015125_960_720